Kleidung | Nähprojekte

Traum in Weiß: Raffiniertes Etuikleid mit dem besonderen Etwas

15. April 2021
etuikleid-selbst-genaeht

Während sich das Wetter nicht sicher ist, ob wir nun Winter oder Sommer schreiben, bin ich in Gedanken schon im sonnigen Sommer und träume von Gartenpartys, Theaterbesuchen und Festen von Freunden. Besonders weiße Cocktailkleider haben es mir angetan – und vor allem der Schnitt dieses Kleides. Jahrelang habe ich es schon im Blick und nun ist es endlich genäht! 

[Werbung unbezahlt] Der Schnitt ist aus einer Nähzeitschrift aus dem Jahr 2014! Ihr könnt euch also vorstellen, dass ich schon einige Male beim Stöbern durch meinen Stapel Magazine bei diesem tollen Kleid hängen geblieben bin. Irgendwie finde ich es auch besonders herausfordernd in den Geschäften ein stilvolles, weißes Cocktailkleid zu finden, das nicht zu steif und auch nicht zu leger wirkt. Nachdem meine Suche wirklich jahrelang erfolglos blieb, habe ich kurzer Hand beschlossen, mein weißes Etuikleid einfach selbst zu nähen – und natürlich musste es der Schnitt sein, den ich schon Jahre wirklich bezaubernd finde.

Weißes Etuikleid: Das sind die Besonderheiten

Warum habe ich mich in diesen Schnitt verliebt? Ich denke das liegt auf der Hand, wenn man sich das Kleid etwas näher ansieht. Es hat allerlei raffinierte Details, die sich stilvoll ins Gesamtbild schmiegen, ohne überfrachtet oder zu verspielt zu wirken. Besonders hervorzuheben sind der U-Boot-Ausschnitt und das Überrockteil. Ersteres finde ich generell schön an eleganter Festtagsmode und Businesskleidern. Diese kleine Veränderung des Ausschnitts sorgt einfach direkt für einen stilvollen Look. Das Überrockteil, das nur angedeutet ist, gibt dem Kleid Tiefe und hebt es von einem „normalen“ Etuikleid ab.

Etuikleid-weiss
(c)sewingandscones.de

Weißes Etuikleid nähen: Alles über den Nähprozess

Nun kommen wir zum wirklich spannenden Teil: dem Nähprozess! Mit nur etwas 1,5 m Stoff plus Futter kommt dieses schicke Kleid mit wirklich wenig Stoff aus. Dementsprechend schnell sind die Schnitteile auch zugeschnitten und es kann losgehen mit dem Nähen!

etuikleid-weiss-selbst-genaeht
(c)sewingandscones.de

Am Oberteil befinden sich auf Brusthöhe zwei Abnäher, die im ersten Schritt genäht werden. Ein weiteres besonderes Detail ist die horizontale Teilung des Oberteils. Sobald diese Naht genäht ist, hält man schon recht schnell das fertige Oberteil in der Hand. Die Außenkanten der Überrockteile werden versäubert und mit einer breiten Naht, die gleichzeitig als Ziernaht dient, eingeschlagen. Hier ist es wirklich wichtig, den Bogen, der am Überrockteil angedacht ist, gut herauszubügeln, damit er auch wirklich abgerundet ist und keine unschönen Kanten vorweist. In dem Punkt hätte ich im Nachhinein wohl etwas sauberer arbeiten sollen, denn ganz gelungen sind mir die Bögen bei meiner Interpretation des Kleids nicht, aber vermutlich sehe das auch nur ich selbst.

etuikleid-detail-aufnahme-ueberrock
(c)sewingandscones.de

Weiter geht’s mit den Seitennähten, dem Reißverschluss und das ganze Spektakel erneut für das Innenfutter. Knifflig wird es dann beim Schließen der Träger, denn hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Ich persönlich habe zuvor noch nie einen U-Boot-Ausschnitt genäht und war etwas überrascht, wie schwierig es sein würde, Futter und Oberstoff in den wirklich schmalen Trägern zu vereinen. Letztlich ist es mir aber gelungen, doch hundertprozentig happy bin ich nicht.

etuikleid-mit-u-boot-ausschnitt-detail-aufnahme
(c)sewingandscones.de

Etuikleid mit U-Boot-Ausschnitt: Schnittempfehlung ja oder nein?

Lange Zeit habe ich den Schnitt betrachtet, mich aber einfach nicht herangetraut. Nun habe ich das schicke Kleid genäht und kann sagen: absolute Empfehlung! Auch wenn ich euch einige Tipps mit auf den Weg geben möchte, damit das Ergebnis auch wirklich spitze wird:

  • Achtung bei den Bögen am Überrock: Unbedingt mit Fingerspitzengefühl rangehen, damit ihr später keine kantigen Bögen habt
  • Träger am U-Boot-Ausschnitt: Auch hier wird es sehr kleinteilig, nehmt euch die Zeit und versichert euch, dass ihr die Anleitung versteht. Den Punkt fand ich nicht ganz deutlich, war zu ungeduldig und habe einfach drauf los genäht.
  • Größe: Das Kleid fällt bei mir größer aus. Im Nachhinein würde ich es 1-2 Größen kleiner nähen
  • UND: Wartet nicht so lange wie ich, bis ihr euch endlich an den raffinierten Schnitt aus der Burdastyle 04/2014 Modell 108 heranwagt

Weitere Näh-Inspiration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.