Inspiration | Reisen

Comer See Liebe – Tipps für einen unvergesslichen Wochenend-Trip!

23. August 2020
comer-see-bellagio

[Unbezahlte Werbung] Na, wer von euch war schon einmal am Comer See und ist danach nicht verliebt nach Hause gefahren? Mich haben nur 2,5 Tage an dem traumhaft malerischen See durchwegs verzaubert – und ich werde sicher wiederkommen! Weil ein Wochenende eigentlich viel zu kurz ist, man aber trotzdem in zwei Tagen das meiste gesehen haben sollte, fasse ich euch meine persönlichen Reisetipps für einen unvergesslichen Trip am Comer See zusammen.

Menaggio, Bellagio, Varenna – absolute Must-sees

Tag 1 am Comer See ist schon einmal geblockt für dieses Pflichtprogramm: Eine Bootstour mit diesen drei Zielen: Menaggio, Bellagio, Varenna.

Meiner Meinung nach, hat man sich nach Besichtigung dieser drei Städtchen spätestens in den Comer See und seine malerischen Ortschaften verliebt.

Wir haben unsere Bootstour in Menaggio gestartet. Dort fahren Boote regelmäßig die Städtchen, die direkt am Wasser gelegen sind, an. Für wenig Geld kommt ihr so kinderleicht von einer Uferseite und von einer Stadt zur nächsten. 

comer-see-menaggio
Menaggio (c)sewingandscones.de

Nach einem kleinen italienischen Frühstück in Menaggio ging es für uns nach Varenna. Und glaubt mir, so stellt man sich ein kleines italienisches Städtchen, direkt am Seeufer einfach vor. Es gibt zahlreiche kleine Eisdielen und Cafés sowie Souvenirläden. Um den Touristenströmen etwas zu entkommen, empfehle ich euch, möglichst am frühen Vormittag den Kurs auf Varenna zu nehmen.

comer-see-varenna-gässchen
Varenna (c)sewingandscones.de

Spaziert einfach durch das Städtchen mit den schmalen Gassen, direkt am Seeufer und lasst euch treiben. Uns hat es dann letztlich zur Villa Monastero geführt, die den Eintritt absolut wert ist! Die Gartenanlage ist einfach nur beeindruckend. Perfekt, um Fotos zu machen oder gedankenverloren auf den wunderschönen See zu blicken.

comer-see-villa-monastero-2
Villa Monastero (c)sewingandscones.de
comer-see-villa-monastero
Villa Monastero (c)sewingandscones.de

Weiter ging es dann mit dem Boot nach Bellagio. Die bekannte Stadt an der Spitze der Gabelung des Comer Sees ist glaube ich bei jedem Comer See Besuch, egal wie kurz, an der Tagesordnung. Und ganz ehrlich, das ist absolut verständlich! Bellagio klingt schon so perfekt idyllisch, nach purem italienischem Lebensgefühl und nach diesem berühmt berüchtigten „Dolce Vita“-Mood. Und das findet ihr hier auch! Vorausgesetzt ihr habt einen Tag erwischt, an dem nicht alle dieselbe Idee haben wie ihr. Bellagio war mit Abstand die überrannteste Stadt, die ich am Comer See erlebt habe.

comer-see-bellagio
Bellagio (c)sewingandscones.de

Doch auch hier verteilen sich die Besucher auf zahlreiche kleine Gässchen. Schaut bei eurem Besuch unbedingt im Ristorante La Punta, direkt an der Spitze der Halbinsel vorbei. Die Aussicht ist atemberaubend!

Villa Carlotta – Museum und Garten

Die Villa Carlotta gehört zum Comer See Besuch, wie die Fahrt nach Bellagio. Direkt am Ufer von Tremezzo steht sie ehrwürdig über dem See und ist vom Wasser aus einfach nicht zu übersehen. In der Villa findet ihr ein Museum, der Garten ist jedoch, wie bei der Villa Monastero, der eigentliche Schatz. Das ganze Ambiente mit der traumhaften Villa und dem liebevoll angelegten Park ist einfach unvergleichbar.

comer-see-villa carlotta
Villa Carlotta (c)sewingandscones.de

Wenn ihr nur eine der beiden Villen besichtigen wollt, empfehle ich euch die Villa Monastero in Varenna, sie ist weniger touristisch und durch den direkten Seezugang wirklich perfekt zum Träumen, Entspannen und Bewundern. 

Perspektivenwechsel – als Käpt’n auf dem Comer See

Ein persönlicher Tipp von mir, den ich euch wirklich ans Herz lege: Mietet euch ein kleines Motorboot, wenn ihr es euch zutraut. Die süßen Boote werden für mehrere Stunden vermietet. Außerdem benötigt ihr hier keinen Bootsführerschein und könnt somit direkt los, hinaus auf den See und die eindrucksvollen Villen vom Wasser begutachten und darüber spekulieren, wer sie wohl bewohnt.

boot-comer-see
Mit dem Motorboot auf dem Comer See (c)sewingandscones.de

Der Wind in den Haaren, die Sonne im Gesicht – den Comer See erlebt ihr nun einmal nur richtig, wenn ihr euch auf ihm bewegt. Nutzt die Chance und springt mit eurem Motorboot über die Wellen und lasst die Seele baumeln, während ihr das Ufer von der anderen Seite erkundet.

comer-see-meanggio 2
Menaggio Hafen (c)sewingandscones.de

Wir haben unser Motorboot vor Ort am Ufer von Menaggio gemietet.

Grand Hotel Chic – Dinner der besonderen Art

Gibt’s etwas zu feiern? Dann gibt es einen Ort, den ihr für ein besonderes Abendessen schlichtweg ansteuern müsst: Das Grand Hotel Tremezzo. Direkt am Wasser kann man es kaum verfehlen. Es thront elegant und eindrucksvoll am Ufer und empfängt Hotel- und Restaurantgäste höchst elegant auf der Terrasse mit Seeblick. 

comer-see-dinner-grand-hotel-tremezzo
Grand Hotel Tremezzo (c)sewingandscones.de

Wem das Restaurant etwas zu teuer ist, ist trotzdem direkt in der passenden Gegend für ein Abendessen mit Seeblick. Tremezzo selbst überzeugt nämlich mit allerlei Restaurants, auch im „normalen“ Preissegment.

Unterkünfte am Comer See

Auch an diesem italienischen See habt ihr die Wahl zwischen klassischen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. Wir hatten uns ein kleines Häuschen nahe Menaggio über Airbnb gemietet. Dort wurden wir herzlich von einer Italienerin empfangen, die uns sogar regionales Gebäck besorgt hatte. Mit großem Garten, Seeblick und Grill waren hier die Abende einfach wunderbar.

Grundsätzlich müsst ihr aber natürlich für euch entscheiden, in welcher Region ihr euch hauptsächlich aufhalten wollt, was euer Budget ist und, welche Unterkünfte ihr generell bevorzugt. 

Die Bilder sind von meiner letzten Reise an den Comer See im Juni 2019. Eigentlich wollte ich dieses Jahr wiederkommen, doch wie viele Reisepläne in 2020, wurde auch dieser verworfen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.