Kleidung | Nähprojekte

Glamouröses Outfit – Das kleine Schwarze ohne Schnittmuster selbstgenäht

4. Januar 2020
kleine-schwarze-selbst-genaeht-ohne-schnittmuster-sewing-and-scones

Wahrscheinlich hat jede Frau, egal ob modebegeistert oder nicht, dieses eine berühmte Kleid im Schrank: das kleine Schwarze. Es kann die unterschiedlichsten Stile haben, kürzer oder länger sein, schlicht oder verspielt – irgendwie ist es immer passend und versprüht einfach Eleganz. Vor einiger Zeit habe ich mir ein kleines Schwarzes selbstgenäht, bin jedoch etwas untypisch vorgegangen. Was genau ich genäht habe und ob ich mit dem Ergebnis zufrieden war, liest du hier.

Nähen ohne Schnittmuster – und wie ich doch den perfekten Schnitt fand

Ein schwarzes Cocktailkleid war schon lange auf meiner Liste mit den Kleidungsstücken, die ich unbedingt selbst nähen wollte. Es sollte ein Kleid sein, das man immer anziehen kann, egal ob, ins Theater, zu einem besonderen Abendessen oder einem andere feierlichen Anlass. Und schwarz sollte es sein, denn Schwarz ist schlichtweg elegant, vielseitig und zeitlos.

Dieses Nähprojekt ist kein aktuelles. Vielmehr habe ich es schon vor etwa 2 Jahren genäht. Trotzdem wollte ich dir mein kleines Kunstwerk zeigen, da es nicht ohne Grund schnittmusterlos entstanden ist und ich diese unkonventionelle Herangehensweise trotzdem mit dir teilen möchte.

Alles begann mit diesem roten Kleid. Ich hatte es durch Zufall im Laden entdeckt. Es war enganliegend, mit Bleistiftrock und eigentlich brauchte ich gar kein neues Kleid, aber eine Tatsache hat mich dann doch überzeugt: es passte perfekt! Dieses Gefühl, wenn man den Reißverschluss schließt und das Kleid einfach sitzt, ist etwas Besonderes, gerade wenn man nicht die typische Standardfigur hat. Abgesehen davon, dass so ein perfekt sitzendes Kleid sehr gut aussieht, war es vielmehr dieses Wohlfühlgefühl, das mich überzeugt hat, das rote Kleid dann doch zu kaufen.

Dieses rote Kleid war die Basis für mein kleines Schwarzes, denn ich wollte, dass das universell einsetzbare, elegante Kleid genauso perfekt sitzt, wie das, das ich im Laden gekauft hatte. 

Und da war sie geboren: die Idee, das perfekt sitzende Oberteil des roten Kleides zu kopieren und für das schwarze Kleid herzunehmen.

Von rot zu schwarz – wie aus dem roten Bleistiftkleid mein kleines Schwarzes wurde

Statt lange in Schnittmusterheften zu suchen, nutzte ich einfach das Perfekte, das vor mir lag. Wenn ich einmal das perfekt sitzende Oberteil gefunden habe, muss ich das doch schlichtweg für meinen Kleiderschrank vervielfältigen, oder? Mit diesem Denkanstoß packte ich das Backpapier und versuchte, so gut das eben ging, den Schnitt vom Oberteil abzumalen.

Mein Glück war, dass die Nähte sehr gut sichtbar waren und generell das Oberteil des Kleids nur aus wenigen Schnittteilen bestand. Gesagt, getan! Nach etwas hin und her hatte ich meinen Schnitt, natürlich war er ziemlich ungenau und ob das Kleid genauso sitzen würde wie das Original, stand in den Sternen. Aber ich wollte es ausprobieren und mich an dieser unkonventionellen Herangehensweise versuchen. Und trotz Abpaus-Schwierigkeiten hatte ich nach etwas verzweifeln dann doch ein Schnittmuster. 

Ärmellos & knieumspielender Rock – mehr über das schwarze Cocktailkleid

Das rote Kleid hatte einen Bleistiftrock, einen Rundhalsausschnitt, einen etwas tieferen V-Rücken und kleine Ärmelchen. Mein schwarzes Dress habe ich mir aber etwas anders vorgestellt. Es sollte keine Ärmel und einen A-Linien-Rock haben, etwas länger sein und vor allem leichter sein.

Mit diesem Plan im Kopf konnte ich mir mein eigenes Traumkleid basteln. Das einzige, was ich im Endeffekt vom roten Bleistiftkleid kopiert habe war der Schnitt des Oberteils, weil dieser einfach perfekt zu meiner Figur passte. Der Rock, die Stoffwahl und die Abänderung der Ärmel waren mein kreativer Input und siehe da, es hat funktioniert!

Seinen ersten Auftritt hatte das kleine Schwarze in London. Ich führte es in das Novello Theatre aus und wie das nun mal so ist, wenn etwas Selbstgenähtes Premiere hat, ist der Stolz kaum in Worte zu fassen.

  1. Hallo Clara,
    das Kleid ist zauberhaft, auch das Model ist wunderschön.
    Die Fotos sehr stimmungsvoll – das ist Kunst!

    Der ganze Blog ist sehr stilvoll, bin gespannt wie es weiter geht.

    Mit besten Wünschen

    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.