Kleidung | Selbstgenähte Geschenke

Selbstbinder DIY – Fliegen zum Binden mit individuellem Muster selbstgenäht

21. Dezember 2019
selbstbinder-fliege-selbst-naehen

Bist du eher Team Krawatte oder Team Fliege? Ich eindeutig Team Fliege! Aus diesem Grund habe ich schon etliche Fliegen zum Selberbinden genäht. Diese Fliegen, auch Selbstbinder genannt, werden erst am Hals gebunden und sind optisch auch viel ansprechender, als die fertig gebundenen Fliegen – meiner Meinung nach. Ich zeige dir, wie du einen Selbstbinder selber nähen kannst und stelle dir mein bewährtes Schnittmuster zur Verfügung. 

Was ist ein Selbstbinder?

Der Selbstbinder unterscheidet sich von der klassischen Fliege dadurch, dass er noch gebunden werden muss – wie der Name schon vermuten lässt. Das Herren-Accessoire, das auch Querbinder genannt wird, erfordert beim Styling etwas Übung und Geschick, zumindest zu Beginn. Doch auch hier gilt: Übung macht den Meister. Es ist wie beim Krawattenknoten – hat man ihn einmal gelernt, wird man ihn nicht so schnell wieder los.

Der Selbstbinder hat vor allem bei Dresscodes, wie Black Tie und White Tie seinen Auftritt. Doch auch bei kleineren, weniger formellen Anlässen ist die Fliege zum Binden ein eleganter Eyecatcher. 

Stoffreste verwerten oder Last-Minute Geschenk: Fliege zum Binden nähen – mein Nähtutorial für dich

Für die selbstgenähte Fliege benötigst du kaum Stoff, somit ist der Schnitt prädestiniert dazu, einige lang gehütete Stoffreste loszuwerden. Noch dazu ist die Fliege das perfekte Last-Minute-Geschenk für den Bruder, Vater, Mann oder Freund, wenn es wirklich schnell gehen muss.

Das benötigst du für den selbstgenähten Selbstbinder:

  • Stoff, etwa 100 cm x 20 cm
  • Passendes Garn
  • Vlieseline Stärke H 200, etwa 50 cm x 10 cm
  • Ein paar Stecknadeln
  • Ein Bügeleisen
  • Den Halsumfang des Mannes

Das Last-Minute-Nähprojekt vorbereiten – die ersten Steps

Gute Vorbereitung ist alles. Daher reden wir gar nicht lange um den heißen Brei, sondern legen direkt los. 

Step 1: Lege den Stoff zurecht und male das Schnittmuster mit einem Kreidestift auf die linke Seite des Stoffs (das heißt nicht auf die schöne Außenseite, sondern die Innenseite des Stoffs).  Insgesamt benötigst du das Schnittmuster 4x. Lege dafür das Schnittmuster an der schmalen Kante gespiegelt erneut an, so erhältst du ein langes Stück Stoff, das bereits den Selbstbinder erahnen lässt.

Step 2: Nun hast du zwei lange Stoffbahnen. Schneide die Kreidezeichnung plus 5mm Nahtzugabe mit einer Stoffschere aus. Zeit für die Vlieseline, die die Fliege verstärkt und ihr mehr Stand gibt. Diese benötigst du nur einmal. Lege also das Schnittmuster auf die Vlieseline und spiegle die Vorlage ebenfalls an der schmalen Seite, sodass du einen langen Abschnitt bekommst. Schneide auch die Vlieseline aus, jedoch ohne Nahtzugabe.

Step 3: Diese 3 Elemente sind schon alles, was du für die Fliege zum Selberbinden benötigst. Nimm jetzt eine der Stoffausschnitte und lege auf die linke Seite des Stoffs, die Seite der Vlieseline, die rau ist. Hier ist der „Kleber“ angebracht, der sich mit etwas Hitze des Bügeleisens mit dem Stoff verbindet und ihn so stärkt.

Step 4: Nimm ein frisches, feuchtes Geschirrtuch und lege es auf den Stoff und die darauf drapierte Vlieseline. Überprüfe nochmal, dass die Klebepunkte auch wirklich auf der linken Seite des Stoffs liegen und lege dann das heiße Bügeleisen auf das Geschirrtuch, unter dem die zu verklebenden Teile liegen. Halte das Bügeleisen etwa 8 Sekunden auf der Stelle und wiederhole das, bis du die gesamte Länge des Selbstbinders mit der Vlieseline verbunden hast.

Step 5: Fast geschafft! Jetzt legst du die zwei linken Seiten des Stoffs (eine davon ist ja jetzt mit der Vlieseline beklebt) aufeinander und steckst sie mit einigen Stecknadeln zusammen. 

Fliege nähen – Endlich wird die Nähmaschine ausgepackt

Step 6: Jetzt wird endlich genäht! Beginne mittig mit der Naht (gerader Stich) und nähe die zwei Stoffteile mit 5 mm Abstand zum Rand zusammen. Stoppe die Naht etwa 5 cm bevor du wieder auf den Anfangsstich treffen würdest. Diese Öffnung benötigst du, um die Fliege zu wenden.

Step 7: Hole nun durch die Öffnung die Fliege auf die rechte Seite. Ziehe hierzu einfach den gesamten Stoff einmal durch. Diesen Step kann ich persönlich gar nicht leiden! Aber toll ist, wenn das geschafft ist, erkennst du schon fast die fertige Fliege.

Step 8: Bügeln ist der Schlüssel zum Erfolg. Achte darauf, dass du den Selbstbinder exakt an den Nähten bügelst und hole die Kanten der Fliege mit einer Stecknadel etwas hervor, da sie beim Wenden meist nicht ganz zum Vorschein kommen. Wenn du den Selbstbinder jetzt gewissenhaft gebügelt hast, bist du fast fertig.

Step 9: Nähe nun mit einigen wenigen, geraden Stichen die Wendeöffnung zu. Fertig ist der Selbstbinder!

4 Tipps für den DIY Selbstbinder

Tipp #1: Größe und Stoffwahl

Die Fliege zum Selberbinden hast du eigentlich super fix genäht. Das A und O ist, dass du vorher die Größe des zu beschenkenden Mannes herausfindest und einen Stoff wählst, der zu der Person passt. Ich persönlich finde ausgefallen Muster für den Selbstbinder perfekt, gerade für diejenigen, die die Grundausstattung eigentlich schon besitzen.

Tipp #2: Verpackung

Ein selbstgenähter Selbstbinder ist etwas, das von Herzen kommt. Deshalb sollte die Verpackung diesen sehr persönlichen Gedanke auch unterstreichen. Investiere in kleine Schächtelchen und etwas Seidenpapier und verpacke die Fliege mit Liebe.

Tipp #3: Label

Mit etwas Übung wird man sehr schnell gar nicht mehr merken, dass der Selbstbinder selbstgenäht ist. Damit das direkt beim Öffnen der Schachtel klar wird, könntest du kleine Anhänger an die Fliege machen, auf denen beispielsweise „Mit Liebe selbstgenäht“ steht. So weiß der Beschenkte sofort, dass er ein Unikat geschenkt bekommt und, dass du nicht nur Geld, sondern auch wertvolle Zeit in die Gestaltung des Geschenks gesteckt hast.

Tipp #4: Samt, Cord oder Jeans? Unkonventionelle Stoffe

Warum nicht mal verrückt sein? Klar, das hängt vom Geschmack des Beschenkten ab, jedoch sind bei der Gestaltung und Kombination von Fliegen der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Verwende das Schnittmuster doch für Samt, Cord oder Jeansstoff – diese Fliege hat der Beschenkt sicher noch nicht in der Sammlung. 

Kostenloses Schnittmuster zum Download

Wie versprochen, findest du hier das kostenlose Schnittmuster zum Download:

Beachte, dass du den Stoff entweder 1x gefaltet legst und dann das Schnittmuster am Stoffbruch auflegst und aufmalst, oder aber du spiegelst das Schnittmuster an der schmalen Seite und malst es dann erneut ab – wie du es lieber magst.

Am Ende hast du 2 lange Stoffteile und 1 langes Vlieseline-Teil.

In der Vorlage habe ich dir den Halsumfang gerundet in cm angegeben. Für alle, die lieber mit Inch arbeiten, hier die Angaben in Inch:

  • 15 Inch = ca. 38 cm
  • 15,5 Inch = ca. 39,5 cm
  • 16 Inch = ca. 40,5 cm
  • 16,5 Inch = ca. 42 cm
  • 17 Inch = ca. 43 cm
  • 17,5 Inch = ca. 44,5 cm
  • 18 Inch = ca. 45,5 cm

Bist du auch auf der Suche nach einem Last-Minute Geschenk für die beste Freundin, Schwester oder Mama? Dann sieh dir meinen Artikel zu selbstgenähten Scrunchies an. In dem Beitrag habe ich dir ebenfalls ein kostenloses Schnittmuster verlinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.