Kleidung | Nähprojekte

Klassisch elegant, schlicht und doch raffiniert – das ist meine selbstgenähte Schößchenbluse

5. Februar 2020
schoesschenbluse-selbst-genaeht

[Unbezahlte Werbung] Weiße Blusen kann ich einfach nicht genug haben. Mein halber Schrank besteht aus den verschiedensten Variationen weißer Blusen. Doch diese eine ist tatsächlich ein absolutes Unikat. Sie ist selbstgenäht und noch dazu hat sie ein besonderes Detail: ein Schößchen. 

Abgesehen davon, dass die Bluse wirklich schön ist und mit ihren Details verzaubert, lässt sie sich zudem blitzschnell nähen. Ohne Futter, Einlagen und Reißverschluss ist die Bluse auch etwas für Nähanfänger! Doch beginnen wir von vorne … 

Schnitt- und Stoffwahl – das hat mich inspiriert

Als ich die Schößchenbluse 106 in der Burdastyle 05/2014 entdeckt habe, war es sofort um mich geschehen. Der Schnitt ist sehr feminin, mit einem weit ausgeschnittenen Dekolleté, ¾ Ärmeln und diesem unverwechselbaren Schößchen. Für mich war sofort klar: Den Schnitt muss ich nachnähen! 

Das stand also schon einmal fest – nur der passende Stoff musste noch her. Mir war wichtig, dass ich die Bluse Sommer wie Winter tragen konnte. Und da ihr ja schon von meiner heimlichen Weiße-Blusen-Liebe wisst, war auch sehr schnell klar, dass sie weiß werden würde. So passt sie einfach zu den verschiedensten Outfits und lässt sich so oft wie möglich tragen. Gewählt habe ich einen feinen Baumwollstoff, der sich wunderbar leicht anfühlt. Ausgestattet mit etwas Garn und Häkchen zum Verschließen stand dem Nähtag nichts mehr im Wege.

Schößchenbluse selber nähen – in wenigen Steps zum neuen Kleidungsstück

Manchmal kann ich es selbst kaum glauben, wie schnell doch so ein neues Kleidungsstück entsteht. Wenn erst einmal der Schnitt aufgezeichnet und ausgeschnitten ist und es endlich ans Nähen geht, steigt mit jeder Naht die Vorfreude auf das fertige Kunstwerk.

Und wie ich schon zu Beginn geschrieben habe, diese Bluse ist nicht sehr schwer zu nähen, dementsprechend zügig sieht man schon die ersten Fortschritte.

Einmal Abnäher nähen, dann die Seitennähte und immer fleißig bügeln – innerhalb kürzester Zeit lässt sich die Bluse schon erahnen. Die Ärmel gehen nur knapp über die Ellbogen, was der Bluse eher einen sommerlichen Touch gibt.

Das Finale besteht dann aus dem Schößchen. Dabei handelt es sich einfach nur um ein langes rechteckiges Stück Stoff, welches an einer Seite gekräuselt wird. Dann noch rechts auf rechts an das Oberteil angenäht wird und fertig ist das Herzstück der Bluse: das Schößchen. 

Schößchenblusen-Fail: Das lief schief

Auch wenn der Schnitt nicht sonderlich schwer ist, so gibt es doch einiges, was schief laufen kann. 

Da wären zum einen die Häkchen. In erster Linie hatte ich mich gefreut über diese Art von Verschluss. Denn Knöpfe annähen mag ich gar nicht, ein Reißverschluss hätte merkwürdig ausgesehen und komplett ohne Schließe hätte der Schnitt nicht mehr richtig gesessen. Also hieß es eben Häkchen annähen. Leichter gesagt als getan. Die Kunst liegt definitiv darin, sie händisch so anzunähen, dass sie nur minimal aus dem Stoff herausspitzen. Denn anders habt ihr, wenn es schlecht läuft, am Ende eine leichte Öffnung zwischen den beiden vorderen Schnitteilen. Und das will man ja wohl wirklich nicht. 

Ja, und damit hatte auch ich zu kämpfen. Und selbst nach einer kleinen Korrektur bin ich immer noch nicht hundertprozentig zufrieden mit dem Ergebnis. Häkchen annähen ist auf jeden Fall schwieriger als gedacht!

Dann ist da noch der besonders schöne Ausschnitt. Mir hat es von vornerein dieses weit ausgeschnittene Dekolleté angetan. Obwohl ich mich exakt an die Anleitung gehalten habe, rutschen die Ärmel leider manchmal etwas am Oberarm herunter. Der Ausschnitt ist also minimal zu weit ausgeschnitten. Falls ihr also den Schnitt nachnäht, achtet am besten schon beim Nähen und Abstecken darauf, dass die Ärmel nicht zu knapp an eurer Schulter aufliegen. So minimiert ihr das Risiko, dass der Ärmel über die Schulter rutscht. 

Last but not least – Hommage an das Schößchen

Nun kann ich es mir aber doch nicht verkneifen, diesen schönen, vielseitigen und gleichzeitig aber auch simplen Schnitt noch einmal zu loben. Besonders das Schößchen verleiht der Bluse etwas Britisches. Sie erinnert mich an diese Reiterblazer, die einfach unfassbar elegant aussehen. Kombiniert mit hohen Lederstiefeln und einer engen Hose schmeichelt die Bluse mit Schößchen der Figur allemal. 

Meine Interpretation der Bluse verbinde ich mit einem langen Spaziergang in der Natur – am besten im Sommer. Denn der Baumwollstoff ist so ohne Mantel, doch eher etwas für warme Tage. Kombiniert mit dunkelbraunen Stiefeln, einer khakifarbenen, engen Hose, Filzhut und einem seidenen Halstuch ist der Look nicht nur elegant und stilvoll, sondern passt auch perfekt zu einem erholsamen Wochenende auf dem Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.